Enfants terribles überall

Klischees in Fachtexten


Bei Klischees handelte es sich ursprünglich um in der Drucktechnologie verwendete, vorbereitete Wortkombinationen, die sehr oft benutzt wurden, „stehende Ausdrücke“. Noch immer sind diese Floskeln oft in journalistischen Texten zu finden. Am Beispiel des Ausdrucks „enfant terrible“ zeigt dieser Beitrag auf, weshalb Klischees in guten Texten problematisch sind.

Wörtlich handelt es sich beim „enfant terrible“ um ein „schreckliches Kind“. Damit ist wohl gemeint, dass das Kind sich nicht den Regeln der Eltern unterordnet, dass es rebelliert oder ungehorsam ist. Das „enfant terrible“ ist eine Metapher, die implizite Grundüberzeugungen transportiert: Das „enfant“ impliziert etwa die Überzeugung „Traditionen sind wie Familien“. Dass es „terrible“ ist, bedeutet wohl, dass es nicht so ist, wie es sein sollte. Es verstösst gegen die Norm, was den Eltern unangenehm ist. Etwas überspitzt könnte man sagen, dass der Ausdruck „enfant terrible“ die Grundüberzeugung beinhaltet, dass Neues schlecht ist und Traditionen möglichst gewahrt werden sollen.

Das Problem mit dem Problemkind

Klischees sind deshalb problematisch, weil sie sehr allgemeine Vorstellungen bezeichnen, die mehr oder weniger zutreffen, und implizite Werte transportieren. Sie beinhalten keine neuen Informationen, sondern Allerweltsweisheiten. In einem guten Text, der sich von Trivialliteratur oder schlechtem Journalismus abheben soll, müssen sie deshalb vermieden werden. Die folgenden Beispiele stammen alle aus respektablen Zeitungen und wurden in den letzten Monaten publiziert. Wie deutlich wird, ist der Begriff „enfant terrible“ überaus beliebt in unterschiedlichen Disziplinen. (Unterschiedliche Schreibungen und Zeichensetzungen wurden belassen und Fehler bewusst nicht korrigiert.)

Im Sport

Dsagojew ist das Enfant Terrible von YB-Gegner ZSKA.
Abgelaufen ist bei Schalkes Profis die Zeit von „enfant terrible“ Donis Avdijaj und Dauer-Reservist Sidney Sam.
Nein, Enfant Terrible Donis Avdijaj ist nicht mit dem königsblauen Sparschwein durchgebrannt, um sich endlich seinen Traum vom Schwimmbad voller Geld zu erfüllen.
Zu diesem Zeitpunkt hat er zusammen mit seinem Halbbruder und Enfant terrible Kevin-Prince seit Jahren die internationale Fußballszene aufgemischt und längst ausgesorgt. (Jérôme Boateng)
Das enfant terrible des italienischen Fußballs hat verbal wieder zugeschlagen, obwohl er seit Juli 2017 gar kein aktiver Profi mehr ist. (Antonio Cassano)
Größeres Ungemach droht bereits im Achtelfinale, dort könnte die Nummer fünf der Setzliste von Enfant terrible Nick Kyrgios gefordert werden.
Jetzt also wartet das australische Enfant Terrible und sein guter Kumpel, Nick Kyrgios.
Das australische „Enfant terrible“ Nick Kyrgios wartet noch auf einen Saison-Titel.

In der Kultur

Er gilt als Enfant terrible der deutschen Schauspiel-Szene. (Ben Becker)
Vladimir Sorokin verstößt in seinen Werken gezielt gegen Tabus und gilt als enfant terrible der russischen Literatur.
Aktbilder begründeten den Ruf des Malers Egon Schiele als „Enfant terrible“.
Als „Enfant terrible der Comedy“ wird er gerne ins kommerzielle, wie ins öffentliche Fernsehen eingeladen. (Dieter Nuhr)
In Wirklichkeit war er nicht nur das „Enfant terrible“, als das man ihn sehen wollte, sondern ein sanftmütiger und besonnener Geist. (Frank Zappa)
Galt Clark einst als Enfant terrible des modernen Balletts, präsentiert er heute ein geradezu klassisches modernes Ballett.
Der aus Hoting in der nordschwedischen Provinz Jätland stammende Gitarrist, Sänger und Songschreiber Matti Norlin gilt stilistisch als „enfant terrible“, denn er spannt den musikalischen Bogen von mittelalterlicher sowie neuzeitlicher Folklore über Blues, Rock bis hin zum Heavy Metal.
Regisseur Takashi Miike, Japans Enfant terrible, präsentiert in Neuenburg Ausschnitte aus seinem gewaltigen und blutigen Werk.
Das Enfant terrible vom Bodensee (Martin Walser)
Arthur Rimbaud – Wunderkind und enfant terrible
Nancy Holten, 42, Holländerin mit Schweizer-Pass-Ambitionen, dreifache Mutter, Veganerin mit esoterischem Touch, Barfussfetischistin, Fricktaler Enfant terrible.
Jane Birkin singt seit mehr als 30 Jahren Gainsbourg. Doch diesmal klingen die Chansons des „Enfant terrible“ anders.
Früher Enfant terrible der deutschen Musikszene, heute eine der wichtigsten Rockbands Deutschlands: Rammstein
Der Nidwaldner Volksmusiker Dr Eidgenoss, mit bürgerlichem Namen Urs Fischer (36), ist das farbige Enfant terrible unter den Jodlern.
Der russische Autor Zakhar Prilepin ist bekannt als politisch-literarisches Enfant terrible.
Burgschauspieler Paulus Manker, ein Ausnahmekönner und „Enfant terrible“ im Metier, sollte in der Uraufführung von „Martin Luther - Der Anschlag“ eine von vier Rollen des Kirchenreformers verkörpern.
Wer die Dokumentation „Dancer“ über das russische Ausnahmetalent und Enfant terrible des Ballets Sergei Polunin gesehen hat, weiss: Als Profitänzerin oder -tänzer schwitzt man Blut und Schweiss.
Das Enfant Terrible
Enfants terribles sind überall. Michel Houellebecq ist auch eines.

In der Politik

Wieder einmal hat es das 37-jährige Enfant terrible der CDU geschafft. (Jens Spahn)
Die Ungarische Regierung unter Viktor Orban sei da so etwas wie „ein Enfant terrible im europäischen Haus“, aber letztlich weniger besorgniserregend.
Macron hat Donald Trump, dem „Enfant Terrible“ des Westens, beim Händeschütteln Paroli geboten und ihn durch eine Einladung nach Paris ins Geschehen eingebunden – ohne sich auf sein Niveau herabzulassen.
Am Freitag sprach AfD-Enfant-Terrible Björn Höcke in Weimar.
Enfant Terrible Dennis Rodman mal wieder in Nordkorea.

In der Wirtschaft

Seinem Ruf als Enfant terrible der Pharmabranche machte Shekri alle Ehre, als er sich bei einer Anhörung im Kongress im Februar 2016 weigerte, die Fragen der Abgeordneten zu beantworten.
Die Blockchain: Vom Enfant Terrible zum Fintechstar
Das traumhafte „Enfant terrible“ der Frittenbude
Der 61-jährige Vorstandschef der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) gilt als das Enfant terrible der Branche.
Das Enfant Terrible der Custombike-Szene

In der Unterhaltung

Der französische Modemacher gilt gemeinhin als "Enfant terrible" der Modewelt. (Jean Paul Gaultier)
Gordon Ramsay, Enfant Terrible unter den britischen Küchenchefs, machte in einem Interview sehr deutlich, was er von der Kochkunst über den Wolken hält.
Seit etlichen Jahren gilt Prinz Laurent als das „enfant terrible“ des belgischen Königshauses.
(Oliver) Rath galt als Enfant terrible der Berliner Szene.
Als Antiheldin und Enfant terrible ist Stefanie Sargnagel nun im etablierten Kulturbetrieb angekommen.
Um Damien Hirst war es etwas still geworden. In Venedig kehrt das britische Enfant terrible wieder ins Rampenlicht zurück: mit einer Doppelschau, in der Hirst Gigantomanie und seinen Mythos zelebriert.
Hollywood-Außenseiter und Musiker Billy Bob Thornton galt lange als Enfant terrible.
Adam Sandler - Das Enfant Terrible der Hollywoodkomödie

Michel Houellebecq: Die Verkörperung

Manche Personen scheinen mit der Bezeichnung „enfant terrible“ geradezu verschmolzen zu sein wie beispielsweise Michel Houellebecq. Er wird meistens mit beigefügtem „enfant terrible“ erwähnt. Die Verfasser glauben wohl erklären zu müssen, dass es sich bei ihm um ein „enfant terrible“ handelt – obwohl vor ihnen bereits unzählige andere Journalisten genau dasselbe schrieben.

Houellebecq gilt als „enfant terrible“ des französischen Literaturbetriebs.
Nun meldet sich das Enfant terrible der französischen Literatur wieder zurück – mit viel Kritik und einer Gesamtausgabe.
Autor Michel Houellebecq: Frankreichs „enfant terrible“
Er gilt als das «enfant terrible» der französischen Literatur.
Michel Houellebecq, das Enfant terrible der französischen Literatur, provoziert erneut mit einem Roman.
Er gilt als das „enfant terrible“ der französischen Gegenwartsliteratur
Ein „enfant terrible“: der französische Schriftsteller Michel Houellebecq.
Houellebecq gilt mit seinen provokanten Thesen als Frankreichs „enfant terrible“.
Michel Houellebecq, enfant terrible des französischen Literaturbetriebs und preisgekrönter Autor von umstrittenen Bestsellern wie „Elementarteilchen“ oder „Die Möglichkeit einer Insel“, hat sich dieses Schreckensszenario für seinen neuen Roman „Soumission“ („Unterwerfung“) ausgedacht.
Das Enfant terrible der französischen Literatur: Michel Houellebecq im April 2013 in Budapest, mit der obligatorischen Zigarette.
Michel Houellebecq, Enfant terrible der Literaturszene, hat das Buch geschrieben, das niemand erwartet hätte.
Ausgehend von der Frage nach der Faszination, welche die Verheißung ewigen Lebens auf den Menschen ausübt, entwirft das Enfant terrible der internationalen Literaturszene – Michel Houellebecq – in „Die Möglichkeit einer Insel“ eine radikale Zukunftsvision.

Die Frage, die wir uns nach all diesen Zitaten stellen können, lautet: Ist der Ausdruck „enfant terrible“ das Enfant terrible der journalistischen Berichterstattung? Vielleicht handelt es sich dabei eher um Faulheit. Denn wenn versucht wird, das Klischee zu umgehen, muss sich der Autor überlegen, was genau denn neu an dem beschriebenen Phänomen ist und inwiefern es sich von der Tradition abhebt. Dadurch würde ein wirklich interessanter Text entstehen.